03 Mai

Besichtigung der kleinen Basilika in Gohr und Jahreshauptversammlung

 

Unter sachkundiger Führung von Simon Kolbecher besuchten wir das Kleinod, die Basilika St. Odilia in Gohr. Die Küsterin Frau Meier hatte für uns Votivgaben sowie historische Messgewänder und einige sakrale Gegenstände der Kirche ausgestellt. Simon Kolbecher erzählte interessant zur Entstehungsgeschichte der kleinen Basilika.

Danach eröffnete Vorsitzender Theo Hoer die satzungsgemäße jährliche Jahreshauptversammlung im Weinzimmer der Erftruhe. Der Bericht des Vorstandes lag den Mitgliedern mit der Weihnachts- und Osterpost schon schriftlich vor. An den Besuch der Ausstellung „Bös deutsch-bös evangelisch“ in Schloss Rheydt, die Führung zu Baudri-Fenstern und Kehren-Gemälden mit Simon Kolbecher in St. Stephanus Grefrath wie auch die Exkursion mit Führung in der Zitadelle und der Stadt Jülich wurde erinnert.

Die Kasse schließt mit einem kleinen Überschuß ab, kann Kassiererin Magda Hoer berichten.

Am 3. September 2016 steht die Exkursion nach Hohenlimburg an, Näheres folgt.

In Arbeit ist unter unserem Motto „ERINNERN – MARKIEREN – VERNETZEN“ die Gestaltung einer Markierung an der Motte Wevelinghoven im Zubend. Wir arbeiten diesbezüglich mit dem St. Martinusstift zusammen, unser 2. Vorsitzender Nikolai Dohlen plant für den Verein.

Ein Teil des Markierens und Vernetzens findet hier auf unserer Internetseite statt, die von Geschäftsführer Armin Mohren aktuell und gekonnt gepflegt wird.

Das Programm 2017 wird wieder eine kleinere Aktion im Frühjahr in Verbindung mit der Jahrenshauptversammlung und die nun schon traditionelle Exkursion am ersten Samstag im September umfassen. Beliebtheit erfahren spontane Angebote aus der näheren Umgebung, das wird von den Mitgliedern weiterhin befürwortet.

Nach der Motte im Zubend wird sich der Verein gemeinsam mit dem Bürger-Schützen-Verein mit der Markierung des in alten Plänen „Burg“ genannten Schloß Wevelinghoven vormals Lievendahl und dem davon noch zeugenden Bodendenkmal im Stadtpark Wevelinghoven befassen.

 

22 Apr

Klönen bei Kruchens mit Prof. Dr. Barbara Schock-Werner

 

Die Eingangshalle im Seniorenwohnstift St. Martinus am Klosterweg konnte gerade mal alle Besucher aufnehmen. Dr. Barbara Schock-Werner, Dombaumeisterin a. D., erzählte spannend und fesselnd über ihre Tätigkeit als Dombaumeisterin am Kölner Dom.

Eine Überraschung auch für die Dombaumeisterin selber, die Anwesenheit Ihres Nachfolgers im Amt, Dombaumeister Peter Füssenich. Er ist dem Verein Historischen Wevelinghoven e. V. bekannt  durch seine vorhergehende Tätigkeit im Generalvikariat. Als Architekt und Denkmalpfleger hat Peter Füssenich sich sozusagen dienstlich auch mit dem Alten Pastorat von 1650 an der Unterstraße beschäftigt.

Dass der Gründer des  Kölner Domes, Konrad von Hochstaden, formell Pfarrer in Wevelinghoven war, rundete den regen Informationsaustausch mit der Dombaumeisterin ab.

Wer Klönen bei Kruchens nicht besuchen konnte, dem empfehlen wir das Buch von Prof. Dr. Barbara Schock-Werner „Köln auf den Punkt, mit der Dombaumeisterin a. D durch die Stadt”, ISBN 978-3-8321-9793-3.

Eine ausführliche Liste ihrer Veröffentlichungen hat Prof. Dr. Schock-Werner auf der eigenen Webseite bereitgestellt.

 

17 Apr

Einladung des Kreisheimatbundes

Liebe Mitglieder und interessierte Damen und Herren,

gerne geben wir diese Einladung des Kreisheimatbund Neuss e.V. an Sie weiter.

 

Tuppenhof

 

Unsere heimische Landwirtschaft – geschichtliche Entwicklung, aktuelle Situation, zukünftige Perspektiven. Ein Vortrag von Wolfgang Wappenschmidt, Kreislandwirt im Rhein-Kreis Neuss In Zusammenarbeit mit dem Tuppenhof, Museum und Begegnungsstätte für bäuerliche Geschichte und Kultur.

Dank fruchtbarer Böden und eines günstigen Klimas war das Kreisgebiet über Jahrhunderte von bäuerlichem Leben und Arbeiten geprägt. Die durch die Industrialisierung hervorgerufenen Veränderungsprozesse haben den Stellenwert der Landwirtschaft nachhaltig verändert und neue Herausforderungen für Gegenwart und Zukunft geschaffen.

Termin: Dienstag, 10. Mai 2016, 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort: Tuppenhof, Museum und Begegnungsstätte für bäuerliche Geschichte und Kultur, Rottes 27, 41564 Kaarst (Lageplan und Anreisehinweise).

Bei Interesse an der Veranstaltung bittet der Kreisheimatbund Neuss um vorherige Anmeldung, entweder per Mail an kreisarchiv@rhein-kreis-neuss.de oder telefonisch unter (0 21 33) 530 210.

 

03 Apr

Klönen bei Kruchens am 19. April 2016

Klönen bei Kruchens 19. April 2016

Am Dienstag, den 19. April 2016 laden wir gemeinsam mit dem Pfarrverein St. Martinus Wevelinghoven zum nächsten Gesprächsabend in der Reihe Klönen bei Kruchens.

Zu Gast im Seniorenwohnstift St. Martinus am Klosterweg ist Prof. Dr. Barbara Schock-Werner, die ehemalige Dombaumeisterin des Kölner Doms. Wir freuen uns auf Spannendes aus einem Berufsleben mit sakralen Bauten und über ihre jetzige Tätigkeit als Denkmalberaterin.

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

29 Mrz

Mitgliederversammlung am 27. April 2016

Sehr geehrte Mitglieder des Vereins Historisches Wevelinghoven e.V.,

zur satzungsgemäßen Mitgliederversammlung 2016 laden wir hiermit herzlich ein.

Wir freuen uns, Sie am

Mittwoch, den 27. April 2016 um 20:00 Uhr
im Weinzimmer der Erftruhe, Hemmerdener Weg 55, 41516 Grevenbroich, begrüßen zu dürfen.

TAGESORDNUNG

  1. Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Berichte des Vorstandes, Kassenbericht
  3. Bericht der Kassenprüfer
  4. Entlastung der Kassiererin und des Vorstandes
  5. Wahl der Kassenprüfer, Bestätigung für ein weiteres Jahr
  6. Programm 2016 und Vorschau 2017
  7. Bilder aus alten Lageplänen
  8. Verschiedenes

Vorschläge zur Tagesordnung nehmen wir selbstverständlich gerne entgegen.

Wie bereits angekündigt, findet vor der Mitgliederversammlung unsere Exkursion zur Kirche St. Odilia in Gohr statt. Treffpunkt dort ist um 18:00 Uhr, die Adresse ist Kirchplatz 6a in 41542 Dormagen-Gohr.

Eine schöne Frühlingszeit wünscht Ihnen der Vorstand

Theo Hoer, 1. Vorsitzender
Nikolai Dohlen, Armin Mohren und Magda Hoer