10 Feb

Einladung zur Exkursion am 27. April 2016

Lie­be Mit­glie­der und Freun­de unse­res Ver­eins,

am Mitt­wo­ch, den 27. April 2016 geht es „Über die Flu­ren in die Nach­bar­schaft“ wie­der wei­ter. Ein sakra­les Klein­od im Rhein-Kreis ist dann für eine gute Stun­de unser Ziel.

Simon Kol­be­cher hat uns im ver­gan­ge­nen Jahr ger­ne zu Baud­ri-Fens­tern und Keh­ren-Gemäl­den in St. Ste­pha­nus in Gre­fra­th geführt und freut sich, uns auch 2016 zu sehen.

Jetzt ist es die klei­ne Basi­li­ka in Gohr, deren ers­te Ursprün­ge wohl im 11. Jahr­hun­dert lie­gen und deren Patro­nin die Hei­li­ge Odi­lia aus dem Elsaß ist. Die gut erhal­te­nen ursprüng­li­chen ein­fa­chen roma­ni­schen Stil­ele­men­te beein­dru­cken die Besu­cher noch heu­te.

Mit Odi­lia, die für gutes Sehen bzw. die Gesund­heit der Augen zustän­dig ist, wird vor Ort sicher eine vor­christ­li­che Tra­di­ti­on aus anti­ker Zeit fort­ge­setzt. Hin­wei­se auf bereits vor­christ­li­che Bedeu­tung gibt es auch in der nähe­ren Umge­bung von Sankt Lam­ber­tus Ram­ra­th und Sankt Wil­li­bror­dus Wel­chen­berg.

Noch heu­te betei­li­gen sich vie­le Gläu­bi­ge aus unse­rer Hei­mat an der schon im 13. Jahr­hun­dert ein­set­zen­den Wall­fahrt zur Hl. Odi­lia. Wer will, betrach­tet unse­ren Besu­ch für sich ein­fach auch als ein wenig Wall­fahrt.

Auf jeden Fall freu­en wir uns auf Simon Kol­be­cher und eine Begeg­nung mit 1000 Jah­ren Hei­mat und mit der Hei­li­gen Odi­lia in Gohr am 27. April. Wir tref­fen uns um 18:00 Uhr an St. Odi­lia in Gohr (Navi-Adres­se: Kirch­platz 6A in 41542 Dor­ma­gen).

Nach dem Besu­ch in St. Odi­lia tref­fen wir uns um 20:00 Uhr in der Erftru­he in Weve­ling­ho­ven zur Jah­res­haupt­ver­samm­lung. Die Tages­ord­nung dazu erhal­ten Sie Anfang April.

Auf die Begeg­nung mit Ihnen in Gohr und Weve­ling­ho­ven freu­en sich

Theo Hoer – Vor­sit­zen­der
Niko­lai Doh­len – 2. Vor­sit­zen­der
Armin Moh­ren – Geschäfts­füh­rer
Mag­da Hoer – Finan­zen

Bei Fra­gen und Anmel­dung errei­chen Sie uns wie gehabt hier.

P.S.: Das Foto ist dem Wiki­pe­dia-Arti­kel zu St. Odi­lia ent­nom­men.