22 Dez

Weihnachtsgruss und Termine 2018

Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins,

noch wenige Tage trennen uns vom Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel. 2018 ist nah und deshalb hier zunächst Termine für unsere Traditionsveranstaltungen (Bitte ganz schnell im Kalender markieren!):

  • Mittwoch, 25. April 2018: Jahreshauptversammlung mit Kassen- und Geschäftsbericht, sowie Rahmenprogramm „Über die Fluren“.
  • Samstag, 25. August 2018: „Auf den Spuren“ Excursion mit historischem Hintergrund.

Tagesordnungen beziehungsweise Programme folgen zeitnah.

Das Jahr 2017: 

„Über die Fluren“

Gut besucht ist am 29. März die Führung durch das Römische Lager Neuss-Castrum Novaesium mit Heinz Birkenheuer an seiner Rekonstruktion der zweiten Steinbauphase des Lagers. Spannende Geschichte stieg aus den großartigen Modellen, Heinz Birkenheuer hätte noch viel mehr zu erzählen gehabt. Wir müssten noch mal hin.

„Auf den Spuren“

Führt uns am 7.Oktober nach Brauweiler, fast vor die Haustür. Führungen in Abtei, Kirche und Gedenkstätte sind die beeindruckenden Programmpunkte dieser Excursion.

„Gegen die Ehefrau Josef Balzer, Maria geb. Behrens, geb. am 13.11.1899 zu Wevelinghofen, und ihre Tochter Elli Balzer, geb. am 9.6.1924 zu Ehrenfeld, wird Schutzhaft und Einweisung in ein KL (Konzentrationslager) beantragt. . . .“

Dieser Vermerk vom 9. Februar 1945 in der Gedenkstätte schafft die Beziehung zum Motto „Auf den Spuren“, Studiendirektor a.D. Josef Wißkirchen nimmt uns mit in erschütternde Schicksale und in eine bedrückende Zeit in unserer Heimat.

Motte im Zubend in Wevelinghoven

Die Markierung der Motte ist in 2017 etwas ins Stocken geraten, nun kann es weitergehen.

Im Laufe der Planung entstand die Idee, die Hinweistafel auf der Brücke am Klosterweg anzubringen. Dazu war behördliche Genehmigung bei der Stadt einzuholen. Diese liegt nun vor.

Die Trägerkonstruktion ist fachmännisch hergestellt, Texte und Bilder sind geschrieben und ausgewählt, die Gestaltung ist in der Endfassung. Hilfreich war in dieser Sache das Zusammenwirken mit dem St. Martinus Stift/Augustinus-Kliniken, dem damaligen Geschäftsführer Herrn Thilo Spychalski sowie jetzt mit Herrn Theo Sandkaulen.

Markierung „Schloß Wevelinghoven“

Über ein Gemälde von „Schloß Wevelinghoven“ haben wir 2016 im Anschluss an unsere Excursion nach Hohenlimburg berichtet.

Kleiner Tip für die Zweifler: Festschrift der Evangelischen Kirchengemeinde Wevelinghoven von Prof. Heiland „…und so wohne ich elendig ohne Hülf und Beistand“: Seite 75 Schloß Lievendal (Lauendal) im 16. Jhdt.(1536). 

Wir haben an anderer Stelle schon Hinweise gefunden, müssen aber noch mehr über dieses „Schloß“ in Erfahrung bringen, wenn wir eine informative Markierung gestalten wollen. Vielleicht berechtigen unsere Erkenntnisse dann zu der Frage, ob der heute sogenannte Stadtpark möglicherweise auch Schloßpark genannt werden könnte.

Übrigens gibt es Vermutungen, hier wäre die Keimzelle der Siedlung „Wevelinghoven“. Eine Aufgabe für 2018 und wahrscheinlich folgende Jahre.

Zukunft des Vereins Historisches Wevelinghoven e.V.

Auf ein Denkmal aufmerksam zu machen und es vor dem völligen Untergang zu retten, das war 2005 die bei jungen Wevelinghovenern am Osterfeuer entstandene Idee, welche zur Gründung unseres Vereins führte.

Die Aufmerksamkeit in und um Wevelinghoven und in Stadt, Kreis und Bistum auf das Alte Pastorat zu lenken, ist dem Verein Historisches Wevelinghoven e.V. gelungen.

Im Zusammenhang mit der Entwicklung um St. Martinus und die Kruchen-Stiftung mit dem heutigen St. Martinus-Stift ist das Denkmal „Altes Pastorat“ für die Zukunft der Gemeinde vielleicht bedeutsamer als auf den ersten Blick erkennbar.

Mit jedem neuen Tag wächst die Menge an Vergangenheit, ob damit die Menge an Zukunft abnimmt, ist unbewiesen. Aus dem Erlebten leiten wir Erkenntnisse ab.

Erlebtes, wenn es Freude bereitet hat und eindrucksvoll war, kann als Ritual, so zum Beispiel als Brauchtum bewahrt werden.

Lebendig bleibt Erlebtes, wenn es Erinnerung prägt und zum Vergleich, zur Bewertung oder auch zu Begeisterung oder Ablehnung bewegt.

Beschäftigung mit Vergangenheit beziehungsweise Geschichte macht Sinn, wenn wir Antworten auf Fragen unserer Zukunft suchen.

Wir machen daher keinen Fehler, die Vergangenheit unseres Ortes zu erinnern und, wenn es Sinn macht, zu markieren.

Auf Erinnern-Markieren-Vernetzten begründen wir den Sinn unserer Aktivitäten und damit unseres Vereins. Vielleicht schauen wir uns alle mal um, ob im Familien- oder Freundeskreis noch Frauen oder Männer zum Mitmachen und damit zur Mitgliedschaft im Historischen Wevelinghoven e.V. bewegt werden können. Das wäre auch ein Ziel für 2018. Die Beitrittserklärung kann entweder als PDF runtergeladen oder schnell und einfach hier ausgefüllt werden.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2018 wünscht Ihnen gemeinsam mit

Nikolai Dohlen, Armin Mohren und Magda Hoer

Ihr Theo Hoer Bm a.D.
Vorsitzender