11 Sep

Exkursion am 7. Oktober in die Abtei Brauweiler

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Interessenten,

wie angekündigt besuchen wir am Samstag, den 7. Oktober 2017 die Abtei Brauweiler. Hier die Details zum Ablauf:

11:15 Uhr:  Abfahrt ab Wevelinghoven Marktplatz – Seite Oststraße
12:00 Uhr: 
Führung durch die Kirche und die Abtei mit Herrn Dieker
13:45 Uhr:
  Führung durch die Gedenkstätte mit Studiendirektor i.R. Josef Wißkirchen, ehemals Erasmus-Gymnasium
Zum Abschuß Austausch und Erholung bei Kaffee und Kuchen (eigene Rechnung).
17:00 Uhr:  Ankunft Wevelinghoven Marktplatz

Übrigens sind im Bus noch einige Plätze frei. Der Teilnehmerpreis für Fahrt, Führungen, Eintritt und Tips beträgt € 20,- für Mitglieder unseres Vereins, Gäste zahlen € 22,-.

Kurzentschlossene melden sich bitte durch Überweisung des entsprechenden Betrages unter Betreff „Exkursion Brauweiler“ auf das Konto unseres Vereins mit der IBAN DE82 3055 0000 0093 1369 01 oder auch fernmündlich unter 02181 74202 Theo und Magda Hoer.

Umfangreiche Informationen über diesen geschichtsträchtigen Ort und den Zusammenhang mit unserem Programm „Auf den Spuren“ hatten wir bereits in unserem letzten Weihnachtsgruss hier veröffentlicht.

Mit herzlichen Grüßen
Theo Hoer Bm. a. D.
Vorsitzender

 

25 Aug

Besichtigung des Epanchoirs in Neuss am 15. Sept. 2017

Der Kreisheimatbund Neuss lädt seine Mitglieder – und damit sind natürlich auch die Mitglieder des Historischen Wevelinghoven e.V. gemeint – herzlich ein zur

Besichtigung des Epanchoirs in Neuss.
Führung mit Klaus Karl Kaster, Freunde und Förderer des historischen Nordkanals in Neuss e.V.

am Freitag, den 15. September 2017, ab 17.00 Uhr.

Das 1809 auf Befehl von Kaiser Napoleon gebaute Wasserkreuzungsbauwerk an der Schnittstellte von Obererft und Nordkanal wurde in den letzten Jahren aufwändig wiederhergestellt und ist jetzt als markantes Element im Neusser Stadtbild neu erlebbar.

Treffpunkt: Nordkanalallee vor dem Haupteingang der St. Alexius-/St. Josefklinik in 41460 Neuss.

Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben.

Zum Einlesen empfehlen wir die Webseite des Fördervereins (www.epanchoir.de) und die von der Stadt Neuss herausgegebene und interessante Broschüre (hier als PDF abrufbar).

(Fotonachweis: Käthe und Bernd Limburg, www.limburg-bernd.de,
Lizenz: Creative Commons BY-SA-3.0 de, CC BY-SA 3.0 de).

 

29 Jun

Exkursion des Kreisheimatbundes am 15. Juli 2017

Bildquelle: Wikipedia.

Der Kreisheimatbund Neuss lädt seine Mitglieder – und damit sind natürlich auch die Mitglieder des Historischen Wevelinghoven e.V. gemeint – herzlich ein zur

Bus-Exkursion zum ehemaligen Zisterzienserkloster Heisterbach
und zur Ausstellung „Die Zisterzienser. Das Europa der Klöster“
im LVR-Landesmuseum Bonn

am Samstag, 15. Juli 2017, 9.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr.

Abfahrten des Busses:
9.00 Uhr Parkplatz an der Eissporthalle am Südpark, Jakob-Koch-Straße 1, Neuss
9.30 Uhr Parkplatz am Friedhof, Matthias-Giesen-Straße, Dormagen

Der Zisterzienserorden war im hohen Mittelalter in kultureller, wirtschaftlicher und politischer Hinsicht einer der mächtigsten Verbände der Christenheit. Wir besichtigen zunächst die Ruine des ehemaligen Zisterzienserklosters Heisterbach sowie die sie umgebende „Klosterlandschaft“ und werden nach einem Mittagsimbiss im Museumsrestaurant (13.00 Uhr) durch die Ausstellung im Bonner Landesmuseum (14.00 Uhr) geführt.

Mit über 200 kostbaren Ausstellungsobjekten aus ganz Europa erzählt sie die mittelalterliche Erfolgsgeschichte dieses außergewöhnlichen Ordens. Die Ausstellung zeigt nicht nur die Lebenswelt der Mönche und Nonnen, sondern auch das nicht immer einfache Verhältnis zu ihrer Umwelt und zu den weltlichen Herrschern.

Die Exkursion wird fachlich begleitet von unserem Beiratsmitglied Georg Mölich, LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte.

Die Teilnahmegebühr beträgt 20,- Euro pro Person. Sie umfasst die Busfahrt sowie die Kosten für Eintritte und Führungen. Der Betrag wird im Bus bar eingesammelt.

Für das Mittagessen wird im Bus eine Speisekarte umgehen, aus der individuell bestellt werden kann. Die Kosten für das Mittagessen sind in der Teilnahmegebühr nicht enthalten.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 25 Personen. Die Geschäftsstelle des Kreisheimatbundes bittet um eine verbindliche Anmeldung bis zum 7. Juli 2017 per Mail, Telefon oder Fax (siehe unten). Geben Sie dabei bitte Ihre Telefonnummer bzw. Ihre E-Mail-Adresse an, damit Sie frühzeitig informiert werden können, falls die Fahrt wider Erwarten nicht stattfinden kann.

Mit freundlichen Grüssen
Der Vorstand
Kreisheimatbund Neuss e.V.
Geschäftsstelle: Schlossstr. 1, 41541 Dormagen-Zons
Telefon: 02133/530210
Fax: 02133/5302291
E-Mail: kreisarchiv@rhein-kreis-neuss.de

 

21 Mai

Sommergruß 2017

Der Ostergruß aus Wevelinghoven ist gerade erst einen Monat her und der Sommer schickt schon Signale.

Viel Freude bei allen sommerlichen Aktivitäten in unserer Heimat oder auch in der Ferne:

beim Maimarkt am 21. Mai,
beim Reiturnier am 10. & 11. Juni,
beim Stadtparkfest am 24. Juni,
bei den Schützenfesten,
bei den kirchlichen Festen und Feiertagen,
beim Sport oder
beim Grillen und Chillen

wünschen wir allen Mitgliedern des Vereins Historisches Wevelinghoven e.V.

Auf den Spuren der Wevelinghovener  bewegen wir uns am Samstag, den 7. Oktober 2017 zur Abtei und Gedenkstätte Brauweiler mit Führung Abteikirche und Abtei sowie der Gedenkstätte Brauweiler (Führung mit Studiendirektor Wißkirchen).

11:15 Uhr Busabfahrt am Marktplatz Seite Oststraße.
Nach den Führungen Einkehr zur Kaffee- und Kuchenzeit.
18:30 Uhr geplante Rückkunft in Wevelinghoven.

Anmeldungen ab sofort mit Überweisung des Teilnehmerbeitrages von 20,00 € für  Mitglieder und 25,00 € für Nichtmitglieder auf das Konto des Historisches Wevelinghoven e.V. – IBAN DE82 3055 0000 0093 1369 01 – mit dem Betreff „Brauweiler“.

Die Gruppe ist aus führungstechnischen Gründen auf maximal 25 Personen begrenzt.

Es grüßen

Theo Hoer, Vorsitzender
Nikolai Dohlen, 2. Vorsitzender
Armin Mohren, Geschäftsführer
Magda Hoer, Kassiererin

07 Apr

Mitgliederversammlung und Ostergruß 2017

 

Liebe Mitglieder im Verein Historisches Wevelinghoven e.V.,

die Mitgliederversammlung am 29. März 2017 im Weinzimmer der Erftruhe ist abgewickelt. Aktivitäten und Berichte sowie Planungen für 2018 und folgende Zeit fanden nach Erörterung die Zustimmung der Anwesenden.

In den geschäftsführenden Vorstand für die folgende Amtszeit bis 2020 wurden jeweils einstimmig Theo Hoer Bm.a.D. als Vorsitzender, Nikolai Dohlen als 2. Vorsitzender, Armin Mohren als Geschäftsführer und Magda Hoer als Kassiererin gewählt.

Der Frage, ob die Motte im Zubend ein Geheimnis birgt, ging Theo Hoer in einem mit Plänen, Skizzen, Karten und Fotografien ergänzten Vortrag nach. Dabei nahm er sich die Freiheit, bis zum Beweis des Gegenteils davon auszugehen, daß es sich bei dem Erdhügel an der Erft im Zubend von Wevelinghoven tatsächlich um eine mittelalterliche Anlage aus der Zeit handelt, in der solche „Motte“ genannten Wohn- und Wehranlagen in Europa entstanden sind. Eine nähere Untersuchung von Motte und der im Gelände sich abzeichnenden Vorburg sollte für die nächsten Jahre auf der Langzeittagesordnung stehen.

„Über die Fluren“ ging es vor der Jahreshauptversammlung per Bus zum Modell des Castrum Novaesium in Neuss und zu zwei spannenden Stunden mit Heinz Birkenheuer.

Rechtzeitig zu Ostern kommt Pastorat 10, wieder mit interessanten Themen zu Wevelinghoven. Leider kann eine Verteilung „von Hand“ nicht erfolgen, daher dürfen wir Sie auf einige Stellen aufmerksam machen, wo Pastorat 10 in den nächsten Tagen ausgelegt wird: Sparkassen und Banken, Kirche St. Martinus und St. Martinus-Stift, Deuss, Bolz, Mattheisen, Genussfaktur. Viel Spaß beim Lesen!

Gefreut haben wir uns, daß als neue Mitglieder Beate und Karl Broich sowie Petra und Georg Staniek zu uns gestoßen sind. Herzlich willkommen!

Allen, auch denen, die wir nicht per Mail oder über diese Seite erreichen, wünschen wir auf diesem Wege ein duftiges Frühjahr und ein Frohes Osterfest.

Theo Hoer mit
Nikolai Dohlen, Armin Mohren, Magda Hoer.

 

07 Apr

Über die Fluren – Castrum Novaesium – März 2017

 

Beeindruckend ist die Inszenierung des Untergegangenen in einem Architekturmodell beachtlichen Ausmaßes. Viel zu schnell vergeht die Zeit mit Heinz Birkenheuer am 29. März 2017 an seiner Rekonstruktion der zweiten Steinbauphase des Neusser Legionslagers. Erfreulich das Interesse der Mitglieder, 23 Damen und Herren sind dabei, der Ausstellungsraum ist ausgelastet.

Heinz Birkenheuer erzählt Alltag am Rhein vor 2.000 Jahren. Wir machen uns mit den römischen Truppen auf den Weg von Trier durch die Eifel an den Niederrhein, befinden uns mit den Legionären im Dreischichtbetrieb bei „Feindeinwirkung“, legen systematisch in streng geordneter und geübter Weise Lager für die Nacht und auch für längere Zeit an.

Immer im Auge haben wir die verschiedenen Modelle der um die Zeitenwende hier am Rhein errichteten, umgebauten, abgebauten, zerstörten und wieder aufgebauten Lager mit unterschiedlichen Funktionen.

Das Reiterlager, das erste römische Feldlager, das während des Bataveraufstandes (69 n. Chr.) zerstörte und von der aus Spanien herbeigeführten VI. Legion wieder aufgebaute Legionslager.

600 mal 450 Meter und somit 27 Hektar groß beherbergte der Standort etwa 7.500 Menschen im eigentlichen Legionslager und mit allen Hilfstruppen in Lagervorstadt und umliegender Landwirtschaft zusammen wohl an die 10.000.

Dieses Neusser Legionslager der ersten und zweiten Steinbauphase wird von 1886 bis 1900 durch entsprechende Grabungen unter Leitung des Archäologen Dr. Constantin Koenen in einer bisher in Europa nicht erfolgten Vollständigkeit dokumentiert.

 

Grundriss des Legionslagers Novaesium – Grabungsbefunde des „Koenenlagers“ (1887-1900) – Bildquelle: Wikipedia.

 

50.000 Kubikmeter Erde bewegt das Grabungsteam von Hand in 14 Jahren.

Das heute vollständig überbaute Grabungsgelände wird dabei so genau dokumentiert, daß ein Architekturmodell im Maßstab 1:200 in jahrelanger Arbeit hergestellt werden kann.

Heinz Birkenheuer beginnt damit 1986.

Und genau so spannend wie seine Erzählungen zum Lagerleben und Lagerbau ist auch die Geschichte zur Entstehung und Entwicklung des Architekturmodells, an dem er in den letzten Jahren gemeinsam mit dem kürzlich verstorbenen Lothar Kirchmeyer gearbeitet hat und nun wieder alleine weiterarbeitet.

Wir erfahren dazu erst mehr, nachdem wir durch die Porta Praetoria zur Principia an der Via Principalis, zum Praetorium, zur Lagertherme, zu den Wohnbereichen der Tribunen und des Praefectus Castorium, den Reiterkasernen und den Kasernen der römischen Fusstruppen und noch viel mehr gegangen sind und neugierig nach der Entstehung und auch der Zukunft der Modelle des Castrum Novaesium fragen.

Das nach seinem Erforscher benannte sogenannte Koenen-Lager ist dem Auge des Betrachters verborgen, das Modell erweckt Verschwundenes zum Leben, macht es richtig spannend, Geschichte in unserer Heimat zu begegnen. 2002 war das Modell im Museum Villa Erckens in Grevenbroich. Museumsleiter Dr. Bodo Schwalm entwickelte damals die heutige Darstellungsform mit dem Grundriß von Constantin Koenen unter den auf Accrylglassäulen aufgeständerten detailgetreuen Modellen von Heinz Birkenheuer.

Unser Dank an Heinz Birkenheuer ist nicht der Höflichkeit geschuldet sondern kommt aus vollem Herzen.

Unter www.castrum-novaesium.de und www.roemische-garnison-novaesium.de  nachzuschauen dürfte sich lohnen.

Theo Hoer Bm. a.D.
Vorsitzender