23 Apr

Einladung zur Exkursion am 20. Mai 2015

Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins,

„Über die Fluren in die Nachbarschaft“ – nicht weit von Wevelinghoven finden wir in der Pfarrkirche St. Stephanus in Neuss-Grefrath Kirchenfenster und Gemälde, die aus einer Werkstatt und einem Atelier stammen, aus denen auch Fenster und Gemälde in Wevelinghoven kommen.

So stammen die drei Chorfenster und die Fenster im Turm sowie auf der Orgelempore in St. Martinus in Wevelinghoven ebenso aus der Werkstatt des Glasmalers, Kunstschriftstellers und Kölner Politikers Friedrich Baudri wie auch die Kirchenfenster in St. Stephanus in Grefrath.

Bedingungslos neugotisch dachte und arbeitete der Sohn des aus der Normandie eingewanderten Laurent Baudri und der Düsseldorferin Gertrud Wirtzfeld.

Lernt Baudri um 1842 bei Friedrich Wilhelm von Schadow an der Düsseldorfer Kunstakademie, so finden wir auch den Maler des Kreuzweges in Grefrath und der Maria mit Christuskind in Wevelinghoven 1844/45 in der Meisterklasse bei Schadow in Düsseldorf, den aus Hülchrath gebürtigen Joseph Kehren d.Ä.

Kehren verbringt Kindheit und Jugend in Langwaden und Wevelinghoven und – Grundlage für seinen künstlerischen Lebensweg – wechselt von der katholischen zur evangelischen Volksschule in Wevelinghoven „weil hier Zeichenunterricht erteilt wurde, und er intensiv wünschte, darin Fertigkeiten zu erlangen“. So berichtet Simon Kolbecher im Jahrbuch 2015 des Kreisheimatbundes für den Rhein-Kreis Neuss.

Wir freuen uns, Simon Kolbecher für unsere Serie „Über die Fluren“ gewonnen zu haben und zu den Baudri-Fenstern wie zum Kreuzweg von Kehren von ihm mehr zu erfahren.

Simon Kolbecher erwartet uns am
Mittwoch, den 20. Mai 2014
gegen 17:45 Uhr an St. Stephanus in Neuss-Grefrath.

Wir werden diese Tour auch wegen des um 20:00 Uhr folgenden Termins im Seniorenstift St. Martinus in Wevelinghoven nicht per Rad abwickeln, sondern bitten um eigene Organisation der Anreise und ggf. Verabredung von Fahrgemeinschaften.

Grefrath sieht man ja schon von Vierwinden aus und es ist von der L 361 gut über Lüttenglehn zu erreichen. An St. Stephanus kann man gar nicht vorbeifahren. Parkplätze sind im Umfeld Kirche/Friedhof vorhanden.

Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, meldet sich bitte bei unserem 1. Vorsitzenden Theo Hoer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.