10 Feb

Einladung zur Exkursion am 27. April 2016

Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins,

am Mittwoch, den 27. April 2016 geht es „Über die Fluren in die Nachbarschaft“ wieder weiter. Ein sakrales Kleinod im Rhein-Kreis ist dann für eine gute Stunde unser Ziel.

Simon Kolbecher hat uns im vergangenen Jahr gerne zu Baudri-Fenstern und Kehren-Gemälden in St. Stephanus in Grefrath geführt und freut sich, uns auch 2016 zu sehen.

Jetzt ist es die kleine Basilika in Gohr, deren erste Ursprünge wohl im 11. Jahrhundert liegen und deren Patronin die Heilige Odilia aus dem Elsaß ist. Die gut erhaltenen ursprünglichen einfachen romanischen Stilelemente beeindrucken die Besucher noch heute.

Mit Odilia, die für gutes Sehen bzw. die Gesundheit der Augen zuständig ist, wird vor Ort sicher eine vorchristliche Tradition aus antiker Zeit fortgesetzt. Hinweise auf bereits vorchristliche Bedeutung gibt es auch in der näheren Umgebung von Sankt Lambertus Ramrath und Sankt Willibrordus Welchenberg.

Noch heute beteiligen sich viele Gläubige aus unserer Heimat an der schon im 13. Jahrhundert einsetzenden Wallfahrt zur Hl. Odilia. Wer will, betrachtet unseren Besuch für sich einfach auch als ein wenig Wallfahrt.

Auf jeden Fall freuen wir uns auf Simon Kolbecher und eine Begegnung mit 1000 Jahren Heimat und mit der Heiligen Odilia in Gohr am 27. April. Wir treffen uns um 18:00 Uhr an St. Odilia in Gohr (Navi-Adresse: Kirchplatz 6A in 41542 Dormagen).

Nach dem Besuch in St. Odilia treffen wir uns um 20:00 Uhr in der Erftruhe in Wevelinghoven zur Jahreshauptversammlung. Die Tagesordnung dazu erhalten Sie Anfang April.

Auf die Begegnung mit Ihnen in Gohr und Wevelinghoven freuen sich

Theo Hoer – Vorsitzender
Nikolai Dohlen – 2. Vorsitzender
Armin Mohren – Geschäftsführer
Magda Hoer – Finanzen

Bei Fragen und Anmeldung erreichen Sie uns wie gehabt hier.

P.S.: Das Foto ist dem Wikipedia-Artikel zu St. Odilia entnommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.