02 Jun

Exkursion St. Stephanus, Neuss-Grefrath

„Über die Fluren“ 2015 mal etwas anders

Eine gute Stunde mit Simon Kolbecher in St. Stephanus in Neuss-Grefrath vergeht wie im Flug. 20 Mitglieder aus Wevelinghoven haben sich das nicht entgehen lassen, das hat uns doch überrascht und echt gefreut.

Der neugotische Sakralbau, entworfen von Dombaumeister Vinzenz Statz und fertiggestellt 1864 ist der Einstieg zu einer Reise zu Kunst und Kultur des 19. Jahrhunderts in unserer Heimat.

Hochaltar und Seitenaltar, die reichverzierte steinerne Kanzel, hervorragende Schnitzarbeiten und der dreiseitige Chorabschluß leiten über zu den Kirchenfenstern aus der Werkstatt von Friedrich Baudri in Köln. Der Entwurf stammt von einem Freund des Dombaumeisters Statz, Edward von Steinle.

Mit den Baudri-Fenstern haben wir auch die erste Beziehung zu Wevelinghoven, stammen doch Fenster in der Kirche St. Martinus ebenfalls von Friedrich Baudri, in diesem Fall sowohl handwerklich in seiner Kölner Werkstatt gefertigt als auch von ihm entworfen.

Und gleich noch eine Beziehung Grefrath–Wevelinghoven fällt unübersehbar ins Auge: Der Kreuzweg des Malers Joseph Kehren.

Joseph Kehren hat vermutlich auch den nicht signierten Kreuzweg in St. Martinus gemalt, mit Sicherheit aber das Bild „Maria mit Christuskind“, welches er 1842 der Pfarrgemeinde geschenkt hat.

Heute hängt es im Sitzungszimmer des Pfarrhauses und wer es gleich sehen will, findet es auf Seite 23 in PASTORAT 03 und natürlich auch hier:

Kehren_Maria

Joseph Kehren, am 30.Mai 1817 in Hülchrath geboren, verbrachte Kindheit und Jugendzeit in Langwaden und Wevelinghoven. Von der hier zunächst besuchten katholischen Volksschule wechselte er zur Schule der evangelischen Gemeinde Wevelinghoven, weil dort Zeichenunterricht angeboten wurde.

Im Aachener Krönungssaal im heutigen Rathaus finden wir das nach einer Reinzeichnung von Alfred Rethel von Joseph Kehren gemalte bekannte Fresco „Die Krönung Ludwig des Frommen“.

Vom Zeichenunterricht in der evangelischen Volksschule in Wevelinghoven in den Krönungssaal in Aachen, das ist ein Weg!

Simon Kolbecher hat uns eine nachwirkende Stunde in Grefrath bereitet, ihm gilt ein Kompliment für seine Ausführungen und ein herzliches Dankeschön.

HTH

 

P.S.: Übrigens kann man noch viel mehr erfahren in Simon Kolbechers Beitrag zu Joseph Kehren im Jahrbuch 2015 des Kreisheimatbundes für den Rhein-Kreis-Neuss.

Hier finden Sie auch die Vorstellung eines Projektes zur Erschließung historischer Quellen des Rhein-Kreises Neuss in westfälischen Archiven, also auch zu Wevelinghoven. Wir hatten die Ehre, die ursprüngliche Gedanken dazu zu entwickeln und danken Bertram Graf von Nesselrode, der die Idee in einen entsprechenden Antrag an den Kreistag eingebracht hat.

Das Jahrbuch 2015 können Sie weiterhin zum Vorzugspreis von 9,00 € für Mitglieder direkt bei allen Vorstandsmitgliedern oder über unser Kontaktformular bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.