14 Dez

Jahrbuch 2015 zum Vorzugspreis

Seit 1999 gibt der Kreisheimatbund Neuss sein Jahrbuch heraus und bietet damit ein Periodikum für alle, die sich für die Historie des Rhein-Kreis-Neuss interessieren.

KHB-Jahrbuch_2015

Die Ausgabe 2015 ist seit kurzem im Buchhandel erhältlich, sie bietet auf rund 270 Seiten in bewährter Weise wieder ein abwechslungsreiches Themenspektrum, das für jeden etwas bietet, der sich für den Rhein-Kreis-Neuss, seine Besonderheiten und seine Geschichte interessiert. 18 reich illustrierte Beiträge behandeln Themen wie Archäologie, Geschichte, Kunst und Sport und vieles mehr. Abgerundet wird das „Jahrbuch“ wieder durch eine Chronik der wichtigsten Ereignisse im Rhein-Kreis und eine Bibliographie der neu erschienenen Literatur mit Kreisbezug. Hier das vollständige Inhaltsverzeichnis.

Der reguläre Verkaufspreis für das Jahrbuch beträgt € 12,-. Für Mitglieder des Kreisheimatbundes (wie unseren Verein) gilt allerdings ein Vorzugspreis von € 9,- und wir geben diesen Preisvorteil selbstverständlich an unsere eigenen Mitglieder und Interessenten weiter.

Sollten Sie Interesse an einer Ausgabe haben (macht sich auch gut als kleines Weihnachtspräsent), bitten wir um eine kurze Nachricht.

Das Titelbild des neuen Jahrbuchs greift das Thema Rhein auf, behandelt mit einem Bericht über eine Reise auf einem Rheinfrachter und einer Geschichte des Rudersports im Kreisgebiet gleich zwei Beiträge den Strom, der dem Kreis seinen Namen gibt.

Das Jahrbuch 2015 ist inhaltlich der Tradition seiner fünfzehn Vorgänger treu geblieben: Der thematische Schwerpunkt liegt wieder auf dem Thema „Geschichte“. Aus Anlass des einhundertsten Jahrestages des Beginns des Ersten Weltkriegs enthält das „Jahrbuch“ drei Beiträge, die das Thema in lokaler Perspektive behandeln.

Darüberhinaus findet man im „Jahrbuch“ höchst lesenswerte Beiträge auch zu weniger bekannten Themen wie zum Beispiel zur Eingemeindung der „Piwipp“ und des „Delhovener Blechs“ nach Dormagen, über den zu Lebzeiten berühmten Grevenbroicher Kunsttischler Mathieu Guillaum Cramer, der im 18. Jahrhundert im vorrevolutionären Paris tätig war oder über den Maler Joseph Kehren d.Ä. aus Hülchrath.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.