31 Mai

“Rheinländer mit großer Wirkung” am 25. Juni 2018

Dr. Max Tauch

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Kreisheimatbund Neuss lädt Sie hiermit herzlich ein zur Veranstaltung

„Rheinländer mit großer Wirkung –
ein Ehrenabend für Dr. Max Tauch“

am Montag, den 25. Juni 2018 um 19.00 Uhr
im Clemens-Sels-Museum
Am Obertor 1 in 41460 Neuss.

Der Ehrenabend erinnert an den 2015 verstorbenen ehemalingen Neusser Museumsdirektor, Kunsthistoriker und rheinischen Geschichtsexperten Dr. Max Tauch (geb. 1935).

Der Geschichte, Kunst, Kultur und Kirche galt sein persönliches Engagement. Die tiefe Verbundenheit mit den Menschen in Rhein-Kreis-Neuss war Ausdruck seiner Zuneigung zur rheinischen Lebensform.

Weggefährten und Fachleute behandeln in kurzen Vorträgen und persönlichen Erinnerungen das breite Themenspektrum, dem sich der Geehrte in zahlreichen Publikationen, Vorträgen und Führungen gewidmet hat.

Dr. Max Tauch wäre an diesem Tag 83 Jahre alt geworden.

Für diese Veranstaltung ist eine verbindliche Voranmeldung erforderlich per Telefon (0 21 33-530 120), Fax (0 21 33-530 2291) oder Mail bei der Geschäftsstelle bis zum 18. Juni 2018 erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenfrei, Dauer voraussichtlich ca. zwei Stunden.

Mit freundlichen Grüssen
Beate Pricking
Präsidentin des Kreisheimatbundes Neuss e.V.

 

31 Mai

Aachen war gut…

Aachen Suermondt

…das jedenfalls, kurz beschrieben, ist die einhellige Meinung der Reisegruppe des Vereins Historisches Wevelinghoven e.V. zu einem interessanten Besuch der Kaiserstadt und einer besonderen Ausstellung im Suermondt-Ludwig Museum am Freitag, den 25. Mai 2018.

Ein echtes Highlight ist die Führung durch das Haus sowie die Ausstellung durch Herrn Tilger. „Geben Sie mir noch fünf Minuten…“ fragt er mehrmals am Ende der 90-minütigen spannenden Reise mit Ihm durch die Welt des Sammlers Suermondt, die Kunstgeschichte und den Kunsthandel damals und auch heute. Die mehrmaligen fünf Minuten reichen natürlich nicht und wir hätten noch lange zuhören und staunen können.

Aachen Suermondt

Beruhigend ist, dass ein großer Teil der ausgestellten Werke dank der Stiftung Suermondt im Museum auf der Wilhelmstrasse ständig ausgestellt sind und ein späterer Besuch jederzeit zur Auffrischung des Gehörten und zur Erinnerung beitragen kann.

Wie schon mehrfach erprobt, macht Theo Hoer auf dem danach folgenden Bummel in die Stadt mehrmals Halt, vermittelt Eindrücke, berichtet zur Geschichte und hat die eine oder andere eher im Volksmund entstandene Deutung parat.

Aachen Suermondt

Straßenzüge, die man ansonsten zügig durcheilen würde, werden zur Geschichtsstunde, das Viertel „Henger Herjotts Fott“ und die dazugehörige Kreuzigungsgruppe im oberen Wirichsbongard erheitern und machen nachdenklich.

Ein Blick durch eine Toreinfahrt auf eine in dieser zentralen Stadtlage nicht erwartete Fassade, Elisengalerie und Elisenbrunnen verkürzen gefühlt den Weg zu einer verdienten und willkommenen Einkehr am fein gedeckten langen Tisch im Restaurant Elisenbrunnen.

Aachen Suermondt

Eine wenig Zeit bleibt sogar noch für eine Stippvisite zu Markt, Katschhof, Dom und Münsterplatz nach eigenem Belieben und zum Einkauf von Printen für Sonntag und leckerem Brot für den nächsten Morgen.

Aachen Suermondt

Ein Gruppenfoto zwischen Säule 4 und 5 in der Rotunde im schwefeligen Odeur der heißen Aachener Quellen muss abschließend natürlich auch sein. Wir werden Aachen im Auge behalten!

Theo Hoer Bm a. D.
1. Vorsitzender

 

31 Mai

Stolpersteine in Wevelinghoven

Stolpersteine Wevelinghoven

Erinnern und Markieren – dieses Arbeitsmotto des Vereins Historisches Wevelinghoven e.V. passte zu der Verlegung von Stolpersteinen durch Künstler Gunter Demnig am 24. Mai 2018 auf der Grevenbroicher Straße in Wevelinghoven.

Seit 2009 verlegt der Künstler Stolpersteine, zehntausende bereits in Europa und etliche schon bei uns in Gustorf-Gindorf, Hemmerden, Hülchrath, Innenstadt und Wevelinghoven.

Stolpersteine Wevelinghoven

Die Steine werden an Stellen verlegt, wo Juden in unserer Stadt den letzten Wohnort vor ihrer Vernichtung hatten.

„Tot ist nur, wer vergessen wird“ – im Sinne dieser Worte und ganz im Sinne jüdischer Tradition wird mit der Stolpersteinverlegung auf der Grevenbroicher Straße in Wevelinghoven den Geschwistern Emma Vossen und Josef Vossen Name und Identität wiedergegeben.

Stolpersteine Wevelinghoven

Diese vom Geschichtsverein Grevenbroich und der Stadt Grevenbroich begleitete Aktion wird auch von uns unterstützt. Selbstverständlich sich wir der Einladung von Organisator Ulrich Herlitz gefolgt und waren am 24. Mai mit anderen Wevelinghovenern dabei.

Ulrich Herlitz, unermüdlicher Sammler von Daten und Fakten, beschreibt die Schicksale der Geschwister Vossen unter der Überschrift „Das Ende der jüdischen Gemeinde in Wevelinghoven“ im Band 12 der vom Geschichtsverein herausgegebenen „Beiträge zur Geschichte der Stadt Grevenbroich“. Der 1996 herausgegebene Band ist noch erhältlich.

Theo Hoer Bm a. D.
1. Vorsitzender

 

23 Mai

Zum neuen Datenschutz

Auch wenn es schon überall zu lesen und zu hören war, aber auch unser Verein muss auf die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hinweisen.

Ab kommenden Freitag, den 25. Mai 2018 müssen auch wir die strengen Auflagen erfüllen – wie alle Firmen, Verbände und Vereine, die personenbezogene Daten speichern. Hiermit sollen die europäischen Bürger wieder mehr Kontrolle über alle Daten zu ihrer Person erhalten und es soll sichergestellt werden, dass diese Informationen auch europaweit geschützt werden.

Der Vorstand des Historisches Wevelinghoven e.V. ist seit der Vereinsgründung schon immer verantwortungsbewußt mit Ihren persönlichen Daten umgegangen und hat Ihre Privatsphäre geschützt. Insofern wird sich auch für Sie nicht viel ändern.

Selbstverständlich haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Was wir mit Ihren personenbezogenen Daten machen, kann dort detailliert nachgelesen werden.

Bei Fragen oder zur Löschung eventuell vorhandener Personendaten kann sich jede Leserin und jeder Leser dieser Seite gerne unter der Adresse datenschutz@historisches-wevelinghoven.de an uns wenden.

Ihr
Vorstand des
Historisches Wevelinghoven e.V.

 

01 Mai

Über die Fluren 2018 und Mitgliederversammlung

Historisches Wevelinghoven Sinsteden 2018

ÜBER DIE FLUREN 2018

Nach Plan verlaufen ist am Mittwoch, den 25. April 2018 die Führung im Kreislandwirtschaftsmuseum Sinsteden mit anschließender Jahreshauptversammlung sowie das Abschlußseminar Feldfrüchte.

Frau Dr. Kathrin Wappenschmidt nimmt uns im Landwirtschaftsmuseum mit auf eine Zeitreise durch die Landwirtschaft in unserer Heimat. Eher schlicht mutet zunächst der Präsentationsraum im ehemaligen Kessel-Hof an. Wenige Geräte dokumentieren exemplarisch das „Gestern“, umfangreiche aber auf das Bedeutsame gerichtete Texte und Bilder interpretieren den Wandel zum „Heute“ und motivieren, über das „Morgen“ nachzudenken.

Was auf den ersten Blick unspektakulär daherkommt, wird in der Führung duch die Museumsleiterin lebendig, ja richtig spannend und fordert zur Diskussion heraus. So gut wie unbekannt ist selbst uns „vom Lande“ die Tatsache, daß vor dem Einsatz der schweren Kaltblutpferde das Maultier dem Menschen unverzichtbare Hilfe bei schwerer Arbeit, Transport und Reise war.

Historisches Wevelinghoven Sinsteden 2018

Ein Blick in die Ausstellung zum „Archiv des Rheinischen Kaltblutpferdes“, 1997 dem Kulturzentrum Sinsteden von der Kreiszüchterzentrale übergeben, gibt Auskunft über Geschichte und Einsatzt der Arbeitstiere. Auskunft über die Bemühungen, ein „Pferd kaltblütigen Schlages mit starken Knochen zu züchten“ gibt auch das 1892 gegründete „Rheinische Pferdestammbuch“.

Kompliment und herzliches Dankeschön an Frau Dr. Wappenschmidt für die interessanten Informationen.

MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2018

Wir bleiben im Museum und können hier die satzungsgemäß vorgesehenen Punkte der Mitgliederversammlung 2018 mit den Berichten zum Geschäftsjahr 2017 inclusive Kassenbereicht und zu den aktuellen sowie zukünftigen Planungen, der Mittelbereitstellung und der Programmvorschau 2019 abwickeln.

Kassiererin Magda Hoer und der gesamte Vorstand werden auf Vorschlag der Kassenprüfer Günter Piel und Dr. Helmut Hauser einstimmig entlastet. Geschäftsführer Armin Mohren teilt mit, daß wir mit Datum vom 25. Oktober 2017 vom Finanzamt Grevenbroich den Freistellungsbescheid zur Körperschafts- und Gewerbesteuer erhalten haben, der Verein ist damit weiterhin als gemeinnützig anerkannt.

Die Stadt Grevenbroich hat unseren Antrag auf Anbringung einer Hinweistafel „Markierung Motte im Zubend“ in Wevelinghoven an der Erftbrücke Klosterweg genehmigt. Die Beschäftigung mit „Burg Lievendahl/Schloß Wevelinghoven“ an der Erft im heutigen Stadtpark wird besprochen. Die Obere Mühle – “Kottmanns Mühle” – zu markieren ist ein weiteres Ziel, erste Gespräche mit Mitgliedern der Familie Kottmann haben stattgefunden.

Im Programm 2018 bietet der Verein Historisches Wevelinghoven am 25. Mai 2018 einen Besuch der Ausstellung “Gestatten Suermondt! Sammler, Kenner, Kunstmäzen” im Suermondt-Ludwig-Museum in Aachen mit anschließendem kleinen Kaiserstadtbummel an.

Am 25. August 2018 führt uns die traditionelle Excursion „Auf den Spuren…“ nach Alfter und zu einer Sonderführung nach Schloß Augustusburg bei Brühl.

Pünktlich um 18:00 kann Vorsitzender Theo Hoer die JHV schließen und nach Kultur, Geschichte und Vereinsangelegenheiten den letzten Tagesordnungspunkt aufrufen.

Historisches Wevelinghoven Sinsteden 2018

SEMINAR PRODUKTKUNDE MIT VERKOSTUNG

Im Cafe Stüffje empfangen uns Herr und Frau Zachäus zu köstlichen, knusprigen und wirklich frischen Reibekuchen. Toller Abschluß, wir fühlen uns wohl. Wiederholung, dann vielleicht mit Führung in den RÜCKRIEM-Hallen ist angedacht!

Theo Hoer Bm a. D.
1. Vorsitzender

Historisches Wevelinghoven Sinsteden 2018

Historisches Wevelinghoven Sinsteden 2018