15 Sep

Historischer Themenabend am 12. Oktober 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Archiv im Rhein-Kreis Neuss und  der Kreisheimatbund Neuss e.V. laden Sie herzlich ein zum gemeinsamen historischen Themenabend

Frieden: Hoffnung – Zustand – Selbstverständlichkeit?
am Freitag, 12. Oktober 2018 um 18.00 Uhr
im Kreiskulturzentrum Zons (Nordhalle),
Schlossstr. 1, 41541 Dormagen.

100 Jahre nach dem Ende des Ersten und über 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist für viele Menschen der Frieden ein selbstverständlicher Zustand, zumal die Zahl der Zeitzeugen, die den Krieg miterlebt haben, immer geringer wird. Zugleich ist seit einiger Zeit ein Veränderungsprozess in den gewohnten internationalen Ordnungsstrukturen erkennbar, der Einfluss auf den Erhalt des Friedens haben kann. Auch soziale und kulturelle Veränderungen werden vielfach als Gefährdung des gesellschaftlichen Friedens empfunden.

Der historische Themenabend behandelt den Frieden sowohl in historischer Perspektive als auch in Bezug auf die Gegenwart.

Kurzreferate, die Rezitation ausgewählter Quellen und passende musikalische Beiträge widmen sich der historischen Friedenspolitik und der Friedenserwartung nach den beiden Weltkriegen – sowohl auf überregionaler Ebene als auch unter Berücksichtigung des heutigen Kreisgebiets. Vertreter verschiedener gesellschaftlicher Kräfte aus dem Rhein-Kreis Neuss behandeln in einer anschließenden Podiumsdiskussion den Frieden in einer sich wandelnden Gesellschaft und das Bemühen um seinen Erhalt am Beginn des 21. Jahrhunderts. Dabei besteht auch Gelegenheit, Fragen aus dem Publikum an die Diskussionsteilnehmer zu richten.

Der historische Themenabend klingt mit einem gemütlichen Beisammensein mit einem Imbiss und Getränken aus.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung bis zum 8. Oktober 2018 per Telefon unter 02133 530 210 oder E-Mail an kreisarchiv@rhein-kreis-neuss.de ist erforderlich.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen
Das Team vom Archiv im Rhein-Kreis Neuss
Der Vorstand des Kreisheimatbundes Neuss e.V.

 

12 Jul

Exkursion am 25. August nach Alfter/Augustusburg

(Schloß Augustusburg. Bild: Wikipedia – von GavailerEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link)

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Interessenten,

nachfolgend das Programm und Verlauf unserer diesjährigen Exkursion „Auf den Spuren“ nach Schloß Alfter in Alfter und nach Schloß Augustusburg in Brühl.

Wilhelm von Wevelinghoven war um 1440 durch Heirat Herr von Alfter und damit Erbmarschall des „Erzstifts Cöln“. Von ihm erben die Grafen von Salm-Reifferscheidt-Dyck die Herrschaft Alfter und das hohe Amt des Erbmarschalls und bleiben hier bis heute, allerdings nun nicht mehr als Erbmarschall.


(Schloß Alfter. Bild: Wikipedia – von WolkenkratzerEigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link)

Das heutige Schloß Alfter wird zu der Zeit gebaut, in der auch das Schloß Augustusburg entsteht. Zusammenhänge suchen und über die Ortsgrenzen schauen ist Ziel unseres Programms „Auf den Spuren“.

Samstag, den 25. August 2018:

10:00 Uhr:  Abfahrt ab Wevelinghoven Marktplatz – Seite Oststraße
11:00 Uhr: 
Schloß Alfter – Besichtigung mit Frau Wiechert
12:15 Uhr:
  Einkehr in Alfter: Kaffee, Kuchen, kleiner Imbiß
13:15 Uhr:  Weiterfahrt nach Brühl
14:15 Uhr:  Speziell für uns gebucht:  „Große Führung“ – wir schauen in Räume, die sonst nicht im Führungsprogramm sind.
15:30 Uhr:  Verdiente Erfrischung und Verschnaufpause in Brühl
17:30 Uhr:  Rückfahrt nach Wevelinghoven
18:30 Uhr:  Ankunft Wevelinghoven Marktplatz

Anmeldung, bitte auch Teilnehmer, die bereits nach der Aachenfahrt gelistet sind, durch Überweisung des Beitrages für Fahrt, Schloß Alfter und Schloß Augustusburg – Eintritt und Führung incl. Tips € 37,- für Mitglieder unseres Vereins, Gäste zahlen € 40,- auf Konto Sparkasse Neuss IBAN DE82 3055 0000 0093 1369 01 mit dem Betreff „Alfter/Augustusburg“.

Bis zum 25. August grüßt für den Vorstand
Ihr Theo Hoer Bm. a. D.
Vorsitzender

 

11 Jul

Busexkursion des Kreisheimatbundes am 21. Juli 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Kreisheimatbund Neuss lädt Sie herzlich ein zur

ganztägigen Busexkursion
zu den Ausstellungen „Frieden. Von der Antike bis heute“ in Münster am Samstag, dem 21. Juli 2018.

Abfahrten des Busses:
8.00 Uhr Dormagen, Parkplatz am Friedhof, Matthias-Giesen-Straße,
8.30 Uhr Neuss, Parkplatz an der Eissporthalle, Jakob-Koch-Straße 1,
8.45 Uhr Lank-Latum, Bushaltestelle am Kreisverkehr vor dem Ortseingang Lank.

Im Jahr 2018 jährt sich das Ende des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal und zugleich liegt der Beginn des Dreißigjährigen Krieges 400 Jahre zurück. Der Kreisheimatbund nimmt diese historischen Jahrestage zum Anlass, das Thema „Frieden“ in den Mittelpunkt seines Jahresprogramms zu stellen.

In Münster, der Stadt des Westfälischen Friedens von 1648, greifen mehrere Ausstellungen das Thema in unterschiedlichen Perspektiven auf. Eine Auswahl der Ausstellungen wird uns die Dimensionen von „Frieden“ vermitteln.

Folgender Ablauf ist vorgesehen:

10.30 Uhr: Ankunft am Aegidi-Markt in Münster, gemeinsamer Gang zum LWL-
Museum für Kunst und Kultur.

11.00 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Wege zum Frieden“ im LWL-Museum. Im Anschluss an die Führung besteht Gelegenheit, die Ausstellung circa eine halbe Stunde selbständig zu erkunden.

12.45 Uhr: Gang zum gemeinsamen Mittagessen im Restaurant „Altes Gasthaus
Leve“ (Alter Steinweg 37). Bitte geben Sie schon bei der Anmeldung an, welches
Essen Sie vorbestellen möchten (hier die Speisekarte als PDF).

14.30 Uhr: Alternativ Besuch der Ausstellung im Stadtmuseum „Ein Grund zum
Feiern? Münster und der westfälische“ oder Besuch der Ausstellung „Frieden. Wie im Himmel so auf Erden?“ im LWL-Museum. Bitte wählen Sie diejenige Ausstellung aus, die Sie besuchen möchten und geben Sie dies bitte schon bei der Anmeldung an.

16.15 Uhr: Treffen aller Teilnehmer am Haupteingang des LWL-Museums für Kunst und Kultur „an der Rothenburg“ und gemeinsamer Gang zum Abfahrtsort des Busses.

16.30 Uhr: Rückfahrt in den Rhein-Kreis Neuss.

18.00 Uhr – 18.30 Uhr: Ankunft an den Ausstiegsmöglichkeiten wie bei der Hinfahrt.

Die Exkursion wird von unserem Vizepräsidenten Reinhold Mohr geleitet.

Für die Teilnahme fällt eine Gebühr von 20,- € pro Person an. Sie umfasst die Busfahrt sowie die Kosten für Eintritte und die Führung. Der Betrag wird im Bus bar eingesammelt. Die Kosten für das Mittagessen sind individuell zu tragen.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 25 Personen. Die Geschäftsstelle bittet um eine verbindliche Anmeldung mit diesem Anmeldeformular per Post, Mail oder Fax bis zum 19. Juli 2018. Geben Sie dabei für eventuelle Rückfragen bitte Ihre Telefonnummer bzw. Ihre E-Mail-Adresse an.

Der Vorstand freut sich auf Ihre Teilnahme und verbleibt

Mit freundlichen Grüßen
Beate Pricking
Präsidentin

 

31 Mai

“Rheinländer mit großer Wirkung” am 25. Juni 2018

Dr. Max Tauch

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Kreisheimatbund Neuss lädt Sie hiermit herzlich ein zur Veranstaltung

„Rheinländer mit großer Wirkung –
ein Ehrenabend für Dr. Max Tauch“

am Montag, den 25. Juni 2018 um 19.00 Uhr
im Clemens-Sels-Museum
Am Obertor 1 in 41460 Neuss.

Der Ehrenabend erinnert an den 2015 verstorbenen ehemalingen Neusser Museumsdirektor, Kunsthistoriker und rheinischen Geschichtsexperten Dr. Max Tauch (geb. 1935).

Der Geschichte, Kunst, Kultur und Kirche galt sein persönliches Engagement. Die tiefe Verbundenheit mit den Menschen in Rhein-Kreis-Neuss war Ausdruck seiner Zuneigung zur rheinischen Lebensform.

Weggefährten und Fachleute behandeln in kurzen Vorträgen und persönlichen Erinnerungen das breite Themenspektrum, dem sich der Geehrte in zahlreichen Publikationen, Vorträgen und Führungen gewidmet hat.

Dr. Max Tauch wäre an diesem Tag 83 Jahre alt geworden.

Für diese Veranstaltung ist eine verbindliche Voranmeldung erforderlich per Telefon (0 21 33-530 120), Fax (0 21 33-530 2291) oder Mail bei der Geschäftsstelle bis zum 18. Juni 2018 erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenfrei, Dauer voraussichtlich ca. zwei Stunden.

Mit freundlichen Grüssen
Beate Pricking
Präsidentin des Kreisheimatbundes Neuss e.V.

 

31 Mai

Aachen war gut…

Aachen Suermondt

…das jedenfalls, kurz beschrieben, ist die einhellige Meinung der Reisegruppe des Vereins Historisches Wevelinghoven e.V. zu einem interessanten Besuch der Kaiserstadt und einer besonderen Ausstellung im Suermondt-Ludwig Museum am Freitag, den 25. Mai 2018.

Ein echtes Highlight ist die Führung durch das Haus sowie die Ausstellung durch Herrn Tilger. „Geben Sie mir noch fünf Minuten…“ fragt er mehrmals am Ende der 90-minütigen spannenden Reise mit Ihm durch die Welt des Sammlers Suermondt, die Kunstgeschichte und den Kunsthandel damals und auch heute. Die mehrmaligen fünf Minuten reichen natürlich nicht und wir hätten noch lange zuhören und staunen können.

Aachen Suermondt

Beruhigend ist, dass ein großer Teil der ausgestellten Werke dank der Stiftung Suermondt im Museum auf der Wilhelmstrasse ständig ausgestellt sind und ein späterer Besuch jederzeit zur Auffrischung des Gehörten und zur Erinnerung beitragen kann.

Wie schon mehrfach erprobt, macht Theo Hoer auf dem danach folgenden Bummel in die Stadt mehrmals Halt, vermittelt Eindrücke, berichtet zur Geschichte und hat die eine oder andere eher im Volksmund entstandene Deutung parat.

Aachen Suermondt

Straßenzüge, die man ansonsten zügig durcheilen würde, werden zur Geschichtsstunde, das Viertel „Henger Herjotts Fott“ und die dazugehörige Kreuzigungsgruppe im oberen Wirichsbongard erheitern und machen nachdenklich.

Ein Blick durch eine Toreinfahrt auf eine in dieser zentralen Stadtlage nicht erwartete Fassade, Elisengalerie und Elisenbrunnen verkürzen gefühlt den Weg zu einer verdienten und willkommenen Einkehr am fein gedeckten langen Tisch im Restaurant Elisenbrunnen.

Aachen Suermondt

Eine wenig Zeit bleibt sogar noch für eine Stippvisite zu Markt, Katschhof, Dom und Münsterplatz nach eigenem Belieben und zum Einkauf von Printen für Sonntag und leckerem Brot für den nächsten Morgen.

Aachen Suermondt

Ein Gruppenfoto zwischen Säule 4 und 5 in der Rotunde im schwefeligen Odeur der heißen Aachener Quellen muss abschließend natürlich auch sein. Wir werden Aachen im Auge behalten!

Theo Hoer Bm a. D.
1. Vorsitzender